DL3BZZ's Blog

21. April 2016

50. Dresdner Langstreckenwanderung

Filed under: Uncategorized — dl3bzz @ 05:20

Hier ein Hinweis auf eine Wanderung mit mehreren Streckenlängen.
Leider erst jetzt gesehen und Dresden liegt nicht gerade umme Ecke.

Ein Sachse auf Reisen

Dass ich nicht nur beim Geocaching sehr aktiv bin, sondern auch leidenschaftlich wandere, wisst Ihr ja vielleicht schon von meinem Artikel „Das Wandern ist des Dresdners Lust“ über die Gorbitzer Frühlingswanderung und den Wehlener Bergtest. Auch im April lädt der Dresdner Wanderer- und Bergsteigerverein e.V. Euch zu einer Wanderung für jedermann ein – zur 50. Dresdner Langstreckenwanderung (DLW), für die ich mit dem heutigen Beitrag ein wenig Werbung machen möchte.

LogoDLW

Angefangen hat alles vor über 40 Jahren, genau am 30. September 1973, mit der 1. Dresdner Langstreckenwanderung, die nach Weesenstein, Maxen und auf den Wilisch führte. In den darauf folgenden Jahren ging es u.a. in den Tharandter Wald, von Pillnitz nach Wehlen, in die Täler zwischen Dresden und Meißen, in den Rabenauer Grund und die Dippoldiswalder Heide, durch das Tal der Großen Röder und „Zwischen Granit und Sandstein“. In den 1980iger Jahren zog es die Dresdner Langstreckenwanderung vorwiegend in die…

Ursprünglichen Post anzeigen 489 weitere Wörter

Advertisements

27. März 2016

Zur richtigen Zeit am richtigen Ort

Filed under: Uncategorized — dl3bzz @ 10:43

Sehr schön geschrieben und tolle Bilder

BueTriDo's (GC-)Blog

Am Karfreitag noch durchnässt knappe 16 km abgeschritten – dafür aber ungestört die Landschaft des Uplandes genossen – ging es am gestrigen Samstag bei angenehmen Temperaturen, blauem Himmel und trocken von der Feuereiche den Rothaarsteig entlang nach Brilon.

Gute 15 km und ein erstaunliches Höhenprofil später standen wir am zuvor abgestellten Fahrzeug, mit dem wir wieder zum Ausgang unserer Tour fuhren.

Und so ganz nebenbei konnten wir auch noch 17 Caches signieren.














Ursprünglichen Post anzeigen

20. März 2016

Grenzsteinwanderung

Filed under: Uncategorized — dl3bzz @ 19:49

Diese Woche war schönes Wetter, leider wie so oft hilt es nur bis zum Wochenende. Samstag und Sonntag grau in grau, heute kam auch mal kurz die Sonne raus. Aber nur kurz. Egal, nachdem ich gestern nix gemacht hatte, heute wollte ich mal raus, wieder ein bissl wandern. Auf dem Plan stand eine Grenzsteinwanderung, viele waren an der alten Grenze Hessen-Cassel / Hessen-Darmstadt. Los ging es in Röddenau Richtung Haine. Da fand ich schon mal 2 alte, die die Grenze von Röddenau und Haine makieren. Weiter durch Haine durch entlang des Herkulesweges und hin zum Kirchenstumpf Bennighausen. Hier gab es mal ein Dorf, 1313 wurde es zum ersten Mal erwähnt. Zwieschen 1485 und 1502 wurde das Dorf durch „Fehde und Brand“ wüst. Seit 1650 gibt es hier einen Grenzstein No. 35. Heute sieht man noch einen kleinen Hügel von der damaligen Kirche, deshalb Kirchenstumpf.

IMG_3220IMG_3216

Weiter ging es zum Grenzstein No. 33, wo der 34 ist??? Dazwischen ist viel Gestrüpp. Dann auf zu den nächsten, entlang eines Weges, na ja, mehr oder minder Weg kann man sagen. Einge Wege zwischen den Steinen sind gut begehbar, andere sieht man den Weg gerade noch. Einige Grenzsteine wurden durch Grenzgänge neu gesetzt, stellenweise mit Nummer. Aber die Jahreszahl ist auch meistens mit drauf. Viele Steine sind gut erhalten, nur die Inschrift oft nicht mehr lesbar. 2 o. 3 Steine lagen umgeworfen bzw. umgefahren. Umgefahren? Ja, die Waldarbeiter haben stellenweise keine Rücksicht genommen, auch der „Weg“ sieht entsprechend aus. Bis zum Grenzstein No 10 o. 11 bin ich gegangen, der liegt leider am Waldrand, in der Nähe der Firma Ante bei Somplar. Da wo er jetzt liegt hat man eine schöne Aussicht in das Rothaargebirge, den Bollerberg bei Hesborn mit seinem Sende – und Aussichtsturm. Weiter sieht man sogar die Hügel vom Upland, einen Turm, ob es der Hochheideturm ist???

So, nun heißt es zurück, Richtung nach Hause. In Richtung L3073 vorbei an eine Pferdekoppel und am Waldesrand schöne alte Buche bzw. Reste von ihnen. Und wieder Spuren von den „Baumschupsern“. Entlang da und was ist das? Ein Grenzstein?

IMG_3283

Immer weiter auf den Holzrückeweg Richtung Waldweg. Oh, ein paar Rehe aufgescheucht. Und wieder ein teilweise zerfahrener Waldweg, grrrr. Weiter, immer weiter ging die Wanderung, über einen gut ausgebauten Waldweg, so das da auch Holztransporte gut durchfahren können. An einer Wegkreuzung ging es runter in das Hainer Bach Tal, wo ich entlang eines alten Waldweges um das Tal gewandert bin. Jetzt ging das noch sehr gut, im Sommer, wenn alles hochgewachsen ist, wird es bestimmt schwierig sein, da entlang zu kommen. Ab und zu kamen andere Bäche in Richtung des Hainer Baches geflossen, halber Urwald. An einer Stelle fand ich sogar mal wieder einen Schilderfresserbaum.

IMG_3302

Immer weiter, kurz vor Haine kam ich wieder auf einen befestigten Weg. Durch Haine durch, den Hügel hoch Richtung Röddenau, vorbei an den Hackschnitzelwälder zu einem Grenzstein, wo ich einen Geocache zu liegen habe. Dann ein paar Meter weiter wieder eine schöne Aussicht auf Röddenau und Umgebung. Am Ende waren es über 22km in 4 Stunden. Schönes Training für unser Wanderevent am Edersee am 07. Mai und den Hollenmarsch Ende Mai in Bödefeld.

Grenzsteinwanderung

Und ein paar weitere Fotos findet ihr HIER

5. Januar 2016

Der Pfälzische Königsweg XIV

Filed under: Event,Geocaching,GPS,Uncategorized,Wandern — dl3bzz @ 20:53

Der Pfälzische Königsweg XIV, ein Wanderevent bei Neustadt an der Weinstraße.

Zum 14. Mal veranstaltet „KönigDickBauch“ das Event. Um 05:30 Uhr geht die Wanderung los, 50km und gut 2500 Höhenmeter. Abschluß der Wanderung ist die Gaststätte Kaltenbrunnerhütte, wo das eigentliche Event statt findet. Ein Highlight ist der Spießbraten.

Aber erst mal zurück zu der Wanderung, an der 10. Veranstaltung am 05. April 2014 hatte ich diese Wanderung mitgemacht. Lt. meinem GPS waren es knapp 50km u. gut 2400HM in gut 12 1/2 Stunden. Unterwegs wurden meherere Hügel „bestiegen“, es ging gut hoch und runter. Auf den letzten Kilometern habe ich dann meine Kniee gespürt, aber das Zeil war nahe und Appetit auf den Braten. Ach so, Verpflegung unterwegs: – es gibt mehrere Hütten, an denen wir vorbei gekommen sind, eine hatte extra für uns früher aufgemacht, ein gutes Frühstück. Später gab es leckere Nussecken, selber gebacken von der Familie des Owners, die sind wirklich sehr lecker.

Natürlich unterwegs noch den ein und anderen Cache „eingesammelt“, der am Wegesrand lag. Und viele Gespräche, die dann auch in der Gaststätte weiter geführt wurden. Nach Speiß und Trank ging es dann zurück in die Unterkunft. Das Ziel liegt ungefähr 3km entfernt vom Startpunkt, da kann man dann ggf. zurück wandern.

Mal schauen, ob ich es dieses Frühjahr schaffe, wieder mitzuwandern.

Hier noch der Track von der Wanderung

Königsweg

Pälzische Königsweg

3. Januar 2016

03. Januar 2016

Filed under: Uncategorized — dl3bzz @ 18:18

Oh, das Wetter ist ja durchwachsen. 1 Grad Plus, Nieselregen, auf den Feldern und im Wald noch „Schnee“.

Egal, ein bissl Bewegung muss sein, also raus, rauf auf „meine“ Hausstrecke entlang dem F3, na ja, mit ein bissl Abänderungen. Diese Strecke bzw. Teile davon bin ich öfters gejoggt, nun heute mal wandern im flotten Schritt. Die 14km in ein bissl mehr als 2 Stunden, guter Schnitt. Unterwegs noch das ein und andere Foto „geschossen“, ein paar Bilder und ein Screenshot der Strecke gibt es HIER.

2. Januar 2016

Mythen- und Sagenweg Bad Laasphe

Filed under: Uncategorized — dl3bzz @ 18:01

Heute am 02. Januar wollte ich ein bissl wandern gehen. Eigentlich hatte ich vor, meine „Hausrunde“ abzuwandern. Kurz vor Mittag kam ein neuer Multi raus, der Mythen- und Sagenweg GC68TCR. Diesen habe ich mit Holger aka ubyyn absolviert. Gegen 13 Uhr waren wir in Bad Laasphe, am Startpunkt bei dem Parkplatz an der Gaststätte Berghütte zur Teufelskanzel. Das Wetter war nicht so besonders, egal, Bewegung tut immer gut. Bei 2 Grad und bei Nieselregen ging es los. Am Wegsrand vom Mythen- und Sagenweg sind 7 Schilder aufgestellt, wo nebenbei einiges über die Sagen und Mythen im Wittgensteiner Land zu erfahren ist. Der Weg geht bis gut zur Hälfte immer bergan auf breiten Waldwegen. Teilweise bei diesem Wetter matschig, verursacht u.a. durch Forstarbeiten. Gut 10km in keine 2 Stunden waren wir wieder am Parkplatz. Bei schönem Wetter gibt es bestimmt schöne Aussichten.

Mythen-Sagenweg

Track Mythen- und Sgenweg

14. September 2010

Weg mit dem Kabelsalat

Filed under: Uncategorized — dl3bzz @ 17:53

Bei iFun.de wird kurz ein Ladegerät für Handys vorgestellt. Nix mehr mit Ladekabel für iPhone, Nokia, SE, Motorola, …, nur noch ein Ladesystem von Duracell, MyGrid.

Super, leider nicht ganz billig, das Gerät kostet um die 80 Euro und dazu kommen noch der ein u. andere Geräteadapter, z.B. beim iPhone 3GS von fast 30 Euro.

Bestimmt gibt es später ähnliche Geräte, lassen wir uns überraschen.  Wollten die Handyhersteller nicht für ihre Geräte eine Norm (Ladekabenanschluss) für Ladegeräte herausbringen? So dass man mit einem Ladegerät vom iPhone ein SE Handy laden kann. Aber das geht ja auch net so schnell.

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.