DL3BZZ's Blog

6. Juni 2016

Geopark Moryń

Filed under: Earthcaches,Geocaching,Wandern — dl3bzz @ 19:59

Am 03. Juni war ich auf Empfehlung vom Bruder und Schwägerin mit ihnen im kleinen, beschaulichen Ort Moryń.  In dem Ort gibt es einen Geopark, zu einem sind hier verschiedene Steine aus der Eiszeit „ausgestellt“. Diese befinden sich außerhalb der gut erhaltenen Stadtmauer.  Unterhalb vom Ort befindet sich der Mohriner See, der ca. 3,6 km² groß ist und bis fast 60m tief ist. Damit ist er der tiefste Binnensee in Polen und laut Tafel auch der schönste. Im See liegen noch 2 Flugzeugwracks aus dem 2. Weltkrieg, die ein begehrtes Taucherziel sind.

Am See entstand durch Cofinanzierung durch die EU ein schöner Park, wo unter anderem große Tiere aus der Eiszeit wie Mammut, Säbelzahntiger, Riesenhirsch, Höhlenlöwe und andere als lebensgroße Modelle vorgestellt werden. Dazu Tafeln mit Angaben zu den Tieren. Diese Angaben sind in polnisch sowie auch in deutsch.

Natürlich gibt es auch ein Strandbad mit Gaststätte und ein Kiosk, wo man Eis kaufen kann.

Um den See führt auch eine Radtour, siehe Infotafel.

Nach dem kleinen Spaziergang im Park am See sind wir dann noch in den Ort, empfehlenswert die romanische Stadtkirche aus dem 13. Jahrhundert sowie der Marktplatz. Am Marktplatz befindet sich noch der Krebsbrunnen. Nach einer Legende gab es einen jungen, starken Mann, der die Stadt und ihre Bewohner durch seinen Mut vor den Belagerern gerettet hatte. Die Infotafel dazu befindet sich am Infohaus vom Geopark. Verschweigen will ich auch nicht, das es neben dem Marktplatz ein Eiscafé gibt, wo es u.a. leckeres und günstiges Eis gibt.

Derzeit gibt es einen Geocache da, den Earthcache, GC6G92G.

 

Advertisements

13. Juni 2011

Monte Tauno Tagestour 2

Filed under: Earthcaches,Geocaching,Wandern — dl3bzz @ 11:03

Pfingstsonntag, schönes Wetter und viel Zeit zum cachen bzw. wandern. Angesagt war die Monte Tauno Tagestour 2, GC273TN, nachdem wir, Stefan aka Dirtyhelmut und meine Frau Kerstin, die erste Tagestour, GC260XR, am 22. April 2011 absolvierten.

Um 10 Uhr am angegebenen Parkplatz ging es los, erst mal einen freien Platz finden, wegen dem Hessentag 2011 und einem Bikemaraton war es hier ganz schön voll. Unterwegs haben wir viele MTBler gesehen, die nur so an uns vorbei gerauscht sind. Ist halt Wettkampf. Aber auch andere, die gemütlicher durch die Gegend gefahren sind. Und viele Wanderer.

Wie beim ersten Teil sollten hier auch der ein und andere Cache „daneben“ noch mitgenommen werden. Am Ende waren es denn 14 Caches, die wir gefunden haben. Davon 2 Earthcaches, 1 Letterbox, 4 Mysterys, diesen Multi und den Rest Tradis. Gleich zum Anfang ein Mystery, GC1HE6G, den wir beinahe vergessen hatten. Also 100m wieder den Weg zurück und die beiden Mammutbäume besucht. Schöne, interessante Bäume.

Weiter ging die Tour an Forellenteiche vorbei, da liegen 2 Tradis zu einem krausigem Baum. Hier trafen wir auf ein cachendes Pärchen, dass auch die Tagestour 2 machen wollte. wir haben sie an 2 weiteren Stellen bis zur Saalburg wieder getroffen. Auf dem Weg zur Saalburg gibt es den Earthcache Marmorstein Taunus, GC235FC, mit tollen Aussichten auf das Tal inklusive die Frankfurter Skyline.

Weiter ging es zum Kastell Saalburg. Leider kann man das Kastell nur gegen Bezahlung besichtigen, was wir auch aufgrund Zeit nicht wollten. In der Nähe dann meine 10. Letterbox und einen weiteren Mystery gemacht. Auf dem Weg zum Cache vom Mystery sind wir einen ehemaligen Weg gegangen. Mittendrin zeigt ich Stefan eine große Zecke auf meinem Arm, da meinte er, ich habe viele von diesen Viechern. Oh ja, da sind wir regelrecht von denen überfallen worden. Von großen, ca 3mm bis ganz kleine, kaum sichtbaren Zecken waren wir befallen. Erst mal raus aus dem Getrüpp und die meisten beseitigt. Später, bis nach Hause waren diese noch bei uns zu finden. Aber der Mystery konnte sich nicht vor uns verbergen. Weiter ging die Tour hoch zum Herzberg. Auf diesem befindet sich ein Aussichtsturm, den wir leider auch wegen der Zeit nicht bestiegen haben. Danach sind wir weiter bis zum Sandplacken. Von da aus weiter zum Fuchstanz und zur Weißen Wand, einem weiteren Earth Cache, GC25C47. Erstaunlich, wie hier die großen Steinbrocken hingekommen sind.

Nun ging es weiter dem Final entgegen, den wir nach fast 8 1/2 Stunden fanden und so die Runde fast geschafft hatten. Bevor wir beim Parkplatz ankamen noch den Bonuscache eingesammelt, was nicht so einfach war. Wie viele andere Cacher vor uns, haben wir uns die Beschreibung nicht angeschaut. Darin steht aber noch eine Rechenaufgabe, um den Bonus zu finden, was wir dann auch gemacht hatten. Nach gut 9 1/2 Stunden und lt. GPSr (Garmin Oregon 300) 31km waren wir am Parkplatz erschöpft, aber glücklich angekommen. Lt. GoogleEarth waren es dann 29km. Egal, die 2km machen den Brei auch nicht mehr fett :-).

Jetzt fehlt nur noch der 3. Teil, der Monte Tauno Tagestour 3, GC2QTT5. Ein Termin dafür ist schon ausgeguggt, mal schauen, ob es terminlich wieder klappt.

2. Januar 2010

Earthcachetour 02. Januar 2010

Seit einiger Zeit wurden in der Nähe 10 Earthcaches (EC) freigeschaltet. Nun haben wir heute uns Zeit genommen, diese zu besuchen.

GeoCroft hat sich die Mühe gemacht und schöne Listing dafür erstellt, eine heiden Arbeit. Diese und noch 3 weitere EC, davon sind 2 von mir, liegen im Bereich Usseln bis Hallenberg. Die meisten sind sehr schnell zu erreichen, bei 3 musste ein bissl gewandert werden. Das war bei dem heutigen Wetter schön, Temperatur um -5 Grad, Sonne, kaum Wind.

Das hier sind die Caches:

Earthcaches der Geo-Erlebnisstationen Usseln – Medebach – Hallenberg
Station 1 – Kirchensteinbruch (by anka07)
Station 2 – Gerkes Steinbruch
Station 3 – Borghagen Steinbruch (by DL3BZZ)
Station 4 – Riepenbachschlucht
Station 5 – Vitsenböhl Steinbruch
Station 6 – Niggenhuses Steinbruch
Station 7 – Steinbruch am Bromberg
Station 8 – Bänderschiefer vom Orketal
Station 9 – Kellwasserhorizont Liesetal
Station 10 – Steinbruch Hesborn
Station 11 – Steinbruch am Steinschab (by DL3BZZ)
Station 12 – Grauwackenfalte Braunshausen
Station 13 – Der Schwerspat von Dreislar

Lutz u. Kerstin am Bromberg

Bromberg, GC20EZM

Das Foto hat ein holländischer Cacher gemacht, der im Ferienpark nebenan Urlaub macht. Sein Sohn und er waren gerade dabei, einen Cache wieder weg zu legen, der bei der Lokation sich seit 2004 befindet.

Es war eine schöne Tour, nicht ganz leicht, gerade wegen dem Schnee. Trotz alledem empfehlenswert!

Bloggen auf WordPress.com.