DL3BZZ's Blog

13. September 2020

Urwaldsteigwanderung

Lang ist es her, wo ich den kompletten Urwaldsteig mit anderen bewandert hatte. Das war am 07. Mai 2016. Diese Wanderung wollten wir eigentlich schon früher/öfter machen. Aber es kommt immer anders als man denkt. Nun in 2020 sollte es wieder so weit sein. Im Mai sollte das Wanderevent wieder statt finden. Leider kam die Coronasache dazwischen. Dann sollte es im Juni stattfinden, wieder verschoben auf unbestimmte Zeit in 2020. Nachdem sich die Situation ein bissl gebessert hat, wurde der 12. September geplant. Eigentlich sollte an diesem Tag das 24 Stunden Wanderabenteuer Edersee stattfinden, was wegen Corona auf den 10.09.2021 verschoben wurde. So habe ich dann mein Wanderabenteuer halt dieses Jahr gemacht. Wie schon in meinem Blog vorher geschrieben, findet der Event 2. Ederseewandern & Community Celebration Event, GC8JZTV, am 12. September statt. Es haben sich 4 Wanderer für die komplette Runde angemeldet und gut 20 für die 20km Runde. Die 20km Runde ging vom Parkplatz Herzhausen nach Asel, über die Eder via die Brücke Asel auf die andere Seite und wieder entlang dem Urwaldsteig bis zum Parkplatz. Eine 45km Runde war auch geplant, aber da der Edersee wie immer im Sommer viel Wasser für die Weserschifffahrt abgeben musste, war der Wasserstand bei der Fähre Rehbach – Halbinsel Scheid zu niedrig, so das der Fährbetrieb am 25. August eingestellt wurde. Da man auch nicht trockenen Fußes von der einen zur anderen Seite kommt, wurde diese Runde gestrichen. Und es gab natürlich die Große Runde, einmal komplett um den Edersee via dem Urwaldsteig.

Um 02:45 Uhr hatte bei mir der Wecker geklingelt, nee, ich war vor ihm wach, wohl vor Aufregung 😁. Gegen 03:30 Uhr bin ich mit meiner Frau nach Herzhausen zum Parkplatz gefahren. Da warteten 2 weitere Mitwanderer schon, der Michael und Thomas. Leider konnte der 4. wegen einer Weiterbildung nicht mitwandern. Kurze Begrüßung, ein Foto und dann ging es um 04:01 Uhr los. Meine Frau fuhr dann wieder nach Hause, ein bissl schlafen. Im Dunkeln wanderten wir Richtung Asel. Immer entlang dem Urwaldsteig. Meistens auf breiteren Wegen, am und zu via Singletrails. Die Hügel hoch und runter, hoch und runter, ebene Strecken. So allmälich wurde es dann heller, die Sonne kam raus. Leider wurde uns der Sonnenaufgang verwehrt, ein paar Hügel und Bäume waren dazwischen. Bei der Halbinsel Scheid sahen wir dann unseren Stern, die Sonne. Ein roter Feuerball. Weiter nach Nieder-Werbe. Hier war alles noch ruhig, kaum Touristen zu sehen. Ein paar schöne Aussichten auf den leeren Edersee, die Sonne wärmte ganz gut. Aber es gab zum Glück viele Waldabschnitte. Bei der Talstation der Bergbahn Waldeck trafen wir meine Frau wieder, frische, belegte Brötchen, Kaffee und andere leckere Sachen. Nach der Frühstückspause 😉 ging es dann weiter, hoch nach Waldeck. Die Zahl der Touristen wurden immer mehr. Einige kamen uns entgegen, andere haben wir überholt. Und natürlich wurde jeder Aussichtspunkt mit Fotos „belegt“. Bei der tollen Gaststätte Zündstoff ging es über die Straße, weiter entlang dem Urwaldsteig. Beim Pumpspeicherwerk sagten uns 4 Frauen, dass die Standseilbahn geschlossen sei, aber sie haben erkannt, dass wir diese nicht nuten wollten. Nun ging es wieder leicht hoch und runter. Beim Parkplatz Peterskopf habe ich dann erst mal die Akkus vom GPS Garmin Oregon getauscht. Die beiden anderen sind schon mal weiter, denn sie wußten, ich hole sie wieder schnell ein. Unterwegs ist mir dann noch mein Handy aus der Hosentasche gefallen, eine Naht hat sich geöffnet von der Beintasche. Ich habe das nicht mitbekommen. Nur ein paar Wanderer, die mir entgegen kamen riefen mich zurück. Vielen Dank unbekannter Weise. Beim Michael machten sich Knieprobleme bemerkbar, dazu kamen später noch Krämpfe in einem Oberschenkel. Habe ihm eine Portion Magnesium gegeben. Aber die Kniee machten weiterhin Probleme, so das er beim Sauermilchplatz die Wanderung abgebrochen hat und bis Bringhausen seine 50km voll gemacht hat. Unser „Besenwagen“, von Helmut gesteuert, holte ihn dann da ab und brachte ihn zum Parkplatz in Herzhausen. Bis zur nächsten Verpflegungs-station bei Asel Süd hätte er das nicht mehr geschafft. Da wäre die Fahrt für den „Besenwagen“ viel kürzer. Das war sein zweiter Einsatz heute, bei einer Wanderin auf der 20km musste er hin, sie hatte auch Probleme mit ihrem Bewegungsapparat. Beiden gute Besserung.

Nun waren wir noch zu zweit, immer entlang dem Urwaldsteig. Wie schon geschrieben gab es die zweite Verpflegungsstation durch meine Frau bei Asel Süd. Sie hatte es sich hier gemütlich gemacht und auf uns gewartet. Vorher sind auch noch ein paar Wanderer von der 20km Runde hier vorbei gekommen. Wieder eine kleine Stärkung, belegte Brötchen, Kuchen, Malzbier, bevor es weiter ging. Nun ist es ja nicht mehr weit, so ungefähr 2 Stunden. Hier waren weniger Leute unterwegs, sehr gut, dass der Urwaldsteig wenig auf dem Ederseerandweg folgt. Da gibt es viele Radfahrer, viele mit e-Bike unterwegs. Und das nicht langsam. Klingel kennen einge auch nicht. Beim Aussichtspunkt Hagenstein schnell 2 Fotos, bevor es runter zum Edersee ging. Kleiner Abstecher zur „Krüppelkiefer“, oberhalb vom Nationalparkzentrum. Oh oh, diese hatte durch die Trockenheit gelitten, hier 2 Bilder, eins von 2017 und eins von heute:

Deutlich zu sehen, dass auch das Gras vertrocknet bzw. verbrannt ist. Von hier aus bis zum Parkplatz war es nicht mehr weit. Nach 66,66 km bin ich am Parkplatz mit Thomas zufrieden angekommen. Wir haben es wieder geschafft. Dann ging es mit dem Auto hoch nach Marienhagen zur Jägersruh, wo das eigentliche Geocacheevent statt fand. Hier waren schon die meisten eingetroffen, dazu noch 2 Gastcacher. Ok, das Event ist seit Tagen ausgebucht, aber wegschicken geht ja auch nicht. Nun erst mal ein paar Vitamine trinken, ein leckeres Schnitzel essen, ein bissl klönen. Gegen 22 Uhr sind wir dann auch zufrieden nach Hause gefahren. Und auch hier wieder ein paar Sechsen mit drin: 12666 Caches geloggt im gesamten.

Fazit: es war wieder eine tolle Wanderung, tolles Wanderwetter, gut, dass wir viel im Wald gewandert sind, so hat man die Wärme nicht so mitbekommen. Wie immer gibt es ein Video von der Wanderung: https://www.relive.cc/view/vZqNPooYg3O und ein paar Bilder

15. August 2020

2. Edersee ExtremGeoWanderEvent

Hallo Leute,

nun ein letzter Versuch bzgl. dem Event. Keiner weiß, wie es in einem Monat aussieht, aber wir planen es, dieses durchzuziehen.

Das Geocache-Event GC8JZTV ist weiterhin ab 18 Uhr in der Jägersruh geplant. Auch das Schnitzelbuffet, zwar nicht so, wie wir es kennen, aber die Situation erfordert eine kleine Änderung. Diese werden in den nächsten Tagen noch konkretisiert.

Das Wandern kann eigentlich statt finden, da wir nicht in großen Gruppen wandern. Ob nun 2 oder 3 Strecken, da müssen wir noch abwarten. Ich bleibe am Ball. Die 20km ist kein Problem, die Fähre Asel fährt nicht mehr, aber die Brücke über die Eder ist zugänglich, habe das u.a. heute auch getestet 😇. Bei den 45km ist dann die Frage, ob die Fähre bei der Halbinsel Scheid noch rüber nach Rehbach fährt. Da der Edersee weiterhin Wasser ablassen muss und es kaum welches nachkommt, sieht es nicht gut aus. Leider kommt man da auch nicht trockenen Fußes rüber. Wer trotzdem gut 45km wandern möchte, könnte ggf. die 20er Runde 2x wandern 😉. Und bei der gesamten Runde sollte es kein Problem geben, da sind wir nicht an einer Fähre angewiesen.

Wer also weiterhin teilnehmen möchte, bitte 1. bei Doodle sich eintragen und 2. sein WA beim Cachelisting entsprechend vermerken. Und 3. mir 10€ als verbindliche Zusage via Paypal zusenden. Die 10€ werden mit dem Buffet verrechnet. Wer schon die 10€ bezahlt hat, brauch nicht noch einmal zahlen, wer absagen muss, dem bitte ich um Rückmeldung, damit ich das Geld zurück überweisen kann. So, nun hoffe ich erst einmal soweit alle Klarheiten beseitigt zu haben. Natürlich dürfen auch Nichtgeocacher (Muggel) teilnehmen!

13. Juni 2020

2. Edersee ExtremGeoWanderEvent Teil 5

Es gibt etwas neues zu vermelden zum Wanderevent. Einen neuen und letzten Termin: 12. September 2020

An diesem Tag wäre eigentlich die Veranstaltung 24h Edersee, wurde aber aus Gründen abgesagt. Nun hoffen wir, dass das Event stattfinden kann. Ok, wandern dürfte kein Problem sein. Eine Sache gibt es noch, die Frage, ob die Fähren fahren. Bei der Fähre Asel kann man bestimmt schon über die alte Brücke gehen, also bei der 20km Runde. Ob die Fähre bei Rehbach dann fährt, müssen wir schauen, kommt auf dem Wasserstand des Edersee drauf an. Das gilt für die 45km Runde.

Am Donnerstag (Fronleichnam) waren wir in der Jägersruh, sie freuen sich auf das Event, wer möchte, kann da auch eine Übernachtung wieder buchen. Auch weiterhin bleibt es mit den 10€ „Anmeldegebühr“, die mit dem Abendessen verrechnet wird. Diejenigen, die schon das Geld überwiesen haben, sind natürlich schon vorgemerkt. Weiteres im Listing vom Event.

Der Event GC8JZTV ist noch nicht von mir freigeschaltet, wird aber demnächst passieren! So nach und nach werden den Reviewer wieder Events freigeschaltet, es gibt derzeit noch einige Bedingungen. Aber bis dahin (12.09.) ist noch viel Wasser die Eder hinunter geflossen.

8. März 2020

2. Edersee ExtremGeoWanderEvent Teil 3

Die Zeit schreitet voran, gestern waren wir in Marienhagen in der Jägersruh. Leckeres Essen und Guinness 👍. Mit Angie habe ich ein paar Details abgesprochen für das Buffet. Es wird wieder Schnitzel geben, mit 3 leckere Soßen, Gemüse und Obst. Auch was vegetarisches ist im Angebot. Die Kosten sind 10,00 € pro Person. Getränke werden extra berechnet.

Wer noch eine Unterkunft benötigt, es sind noch Zimmer in der Jägersruh frei.

Wir bitten um eine verbindliche Anmeldung. Mit der Überweisung von 10,00 € auf dem unten aufgeführten Konto ist das Schnitzelbuffet für dich gebucht. Anfang Mai werde ich schon mal die ungefähre Teilnehmerzahl der Gaststätte übermitteln, am 10. Mai ist Anmeldeschluß.

HIER der Link für uns, wer welche Strecke wandern möchte, bitte je Teilnehmer ein Kreuz und wer am Buffet teilnehmen möchte.

Der Event ist HIER gelistet

Die 10,00 € bitte via Paypal (Freunde) an dl3bzz@me.com überweisen. Am besten noch mit E-Mail Adresse und den Namen angeben. Die Bestätigung versende ich zeitnah!

23. Februar 2020

2.Edersee-Extremgeowander-Event Teil 2

Am 16. Mai 2020 findet das 2. Edersee-Extremgeowander-Event statt, dazu noch das Community Celebration Event!

Am Abend findet der eigentliche Event ab 18 Uhr statt. Treffen werden wir uns im Landgasthof „Zur Jägersruh“ in Marienhagen zum “Wunden lecken”, stärken, Erfahrungsaustausch, klönen, u.u.u. Ende: ca. 23:00 Uhr. Gleichzeitig ist der Event ein Community Celebration Event, also ein extra Icon. Dazu gibt es noch die ein und andere Überraschung.

Da der Tag aber sehr lang bis zum Event ist, wollen wir ihn auch gestalten:

Wir laden alle wanderfreudigen Geocacher sowie wanderfreudige Muggels ein, den Tag auf dem Urwaldsteig Edersee mit uns zu verbringen.

Wir haben für euch 3 Strecken vorbereitet, ca. 20 km für “Normalos”, ca. 45 km für Marathonwanderer und ca. 68 km für Extremwanderer.

Start und Ziel ist Herzhausen: N51° 11.047′ E8° 54.069′

20 km, ca. 460 Hm:

GPSies - Urwaldsteig Edersee 20km 07.05.2016

45 km, ca. 1100 Hm:

GPSies - Urwaldsteig Edersee 45km 07.05.2016

und die gesamte Runde, 68 km, ca. 1900 Hm:

GPSies - Urwaldsteig Edersee Gesamt 07.05.2016

Start für die Extremwanderer, also die ca. 68 km ist schon um 04:00 Uhr.

Wir wandern immer entlang des Urwaldsteig Edersee in Uhrzeigerrichtung. Die Strecke ist mit einem blauen Punkt und einem weißem UE gekennzeichnet. Es geht von Herzhausen los in Richtung Asel, Halbinsel Scheid, Nieder-Werbe, Waldeck, Hemfurt, Hochspeicherbecken, Asel-Süd, Herzhausen. Also einmal rund um den Edersee.

Die Wanderer für die 45 km starten um 07:00 Uhr.

Die Strecke verläuft von Herzhausen in Richtung Asel und Halbinsel Scheid. Da geht es dann mit der Fähre über den Edersee nach Rehbach, Preis 2,50 Euro pro Person. Weiter geht es hoch zum Hochbecken und entlang des Urwaldsteig Edersee. Na ja, nicht ganz, einfach den Track bzw. dem UE folgen. Unterhalb vom Hochspeicherbecken geht es Richtung Asel-Süd und Herzhausen.

Und für die ca. 20 km geht es um 11:00 Uhr los.

Hier bieten wir euch 2 Möglichkeiten an, entweder im Uhrzeigersinn oder entgegenggesetzt. Im Uhrzeigersinn von Herzhausen in Richtung Asel. Kurz vor Asel geht es dann mit der Fähre über den Edersee nach Asel-Süd. Preis noch unbekannt. Von da geht es hoch zum Urwaldsteig Edersee und dann nach Herzhausen. Oder halt entgegengesetzt.

Am besten, ihr ladet euch den Track auf euer GPS’r, damit ihr euch nicht verlauft. Unterwegs gibt es einige Gaststätten, wo man zum Essen und Trinken einkehren kann. Bei Asel-Süd kommen die 20 km Wanderer an einer vorbei. Bei der 45 km auf der Halbinsel Scheid vor der Fähre o. in Rehbach nach der Fähre. Und bei der großen Runde: Nieder-Werbe bei der Sommerrodelbahn, in Waldeck o. Hemfurt bei Zündstoff. Ansonsten ist Selbstversorgen angesagt, sprich Essen und genug zum Trinken sollte jeder selber für sich sorgen. “Versorgungstationen” sind evtl. geplant! Falls jemand vorzeitig aufhören muss, werden wir einen “Besenwagen” haben.

WICHTIG: HIER bitte in die Liste eintragen, wer welche Strecke wandern möchte. Bitte für jeden Teilnehmer nur ein „Kreuz“ je Strecke!

Übernachtungen:

Es gibt genug Übernachtungsmöglichkeiten am Edersee bzw. Herzhausen. Speziell für die Extremwanderer ist es vorteilhaft, am Vorabend anzureisen. Zelten o. Campen kann man u.a. im Camping- und Ferienpark Teichmann bei Herzhausen.

Anreise: Herzhausen ist an der B252 gelegen, auch via Bahn erreichbar:
R42, von Dortmund oder Frankfurt/M sowie Kassel

PS: Entlang des Urwaldsteig Edersee gibt es auch einige Caches. Es ist aber nicht empfehlenswert, alle bei der Wanderung “einzusammeln”.  Dann bekommt ihr ggf. ein Zeitproblem.
Vom Parkplatz bis nach Marienhagen dann bitte in Fahrgemeinschaften zur Gaststätte fahren. Es gibt bei der Gaststätte nur wenig Parkplätze, bitte beachtet die Parkplatzkoords für das Abendevent.
Oder wer noch ein paar Körner Kraft hat, kann die 4km vom Ziel zur Gaststätte auch noch wandern, es geht über den Hessenweg 1 nach Marienhagen. Hier die Strecke:

Nun noch zum eigentlichen Event:

Bitte meldet euch beim WA an, welche Strecke ihr wandern möchtet und mit wie vielen Personen sowie ob ihr am Buffet teilnehmen möchtet. Den Link zum Event gibt es demnächst!
Ein Schnitzelbuffet ist geplant, Salat u. Obst gibt es auch noch.  

WICHTIG: Es ist eine private Veranstaltung, keine Gewährleistung. Jeder sollte wissen, welche Strecke er sich zutrauen kann. Und jeder kann in seinem Tempo wandern, also keine geführte Wanderung!


8. Februar 2020

2.Edersee-Extremgeowander-Event Teil 1

Am 16. Mai 2020 findet das 2. Edersee-Extremgeowander-Event statt, dazu noch das Community Celebration Event!

Vor 4 Jahren fand das erste Edersee-Extremgeowander-Event statt. Viele damalige Teilnehmer hatten auf eine Fortsetzung öfters nachgefragt. Nun wollen wir es endlich noch einmal machen.

Am frühen Tag geht es auf die große Strecke um den Edersee entlang des Urwaldsteig (ca. 68km). 3 Stunden später dann die mittlere Strecke (ca. 45km) und noch ein bissl später die kleine Runde (ca. 20km)

Am Abend findet der eigentliche Event ab 18 Uhr statt. Treffen werden wir uns im Landgasthof „Zur Jägersruh“ in Marienhagen zum “Wunden lecken”, stärken, Erfahrungsaustausch, klönen, u.u.u. Ende: ca. 23:00 Uhr. Gleichzeitig ist der Event ein Community Celebration Event. Dazu gibt es noch die ein und andere Überraschung. Link zum Event kommt später!

Wie soll das alles wieder ablaufen? Wir haben uns ein paar Gedanken gemacht, damit es nicht wieder so wird, wie beim ersten Event. Es haben sich leider einige angemeldet, sind dann aber nicht erschienen und haben sich nicht abgemeldet. Der ein und andere ist da auf seinen Kosten sitzen geblieben. Das muss nicht sein. Dazu später mehr. Ansonsten läuft es so ab, wie beim ersten Mal. In den nächsten Tagen hört bzw. lest ihr weiteres.

Ich bzw. wir freuen uns auf eine schöne Wanderung und ein schönes Event.

24. Februar 2019

Wanderung Röddenau – Korbach

Am 23. Februar war es mal wieder soweit, eine längere Wanderung stand an. Wieder gab es einen Stammtisch, diesmal in Korbach. Schönes Wanderwetter war auch angekündigt, was will man mehr 😁.

Gegen 9 Uhr ging es von zu Hause los, auf nach Frankenberg, über den Hugenotten- und Waldenserpfad sowie den X1 Hessenweg bzw. Sternweg. Durch Frankenberg durch nach Louisendorf. Weiter ging es runter in das Lengelbachtal und hoch zur Jugendburg Hessenstein. Auf der Burg noch eine kleine Verpflegungspause eingelegt. Schöner Sonnenschein, aber der leichte Wind ist doch frisch. Dann entlang dem Kellerwaldsteig Richtung Keseburg. Unterhalb ging es runter zur Eder, über die B252 nach Ederbringhausen. Da ging es dann gleich wieder Bergan, entlang dem X1. Nach 400m wurde der Weg immer schlimmer, die Wildschweine haben hier ganze Arbeit geleistet. Dann ging es weiter über einem geschotterten Weg nach Buchenberg. Oh, das läuft sich aber Sch…, kurz vor Buchenberg eine Bank mit schöner Aussicht, da wieder eine klitzekleine Pause eingelegt.

Weiße Bank mit Aussicht

Weiter nach Buchenberg, einmal durch das Örtchen. Und einen Bekannten getroffen, haben uns einige Jahre nicht mehr gesehen. Kurzer Plausch und rein in den Wald. Kleiner Hügel hoch, wieder runter und wieder hoch bis kurz vor Fürstenberg, wieder auf dem Kellerwaldsteig. Oben dann weiter auf dem Lichtenfelser Panoramaweg, vorbei an ein paar alten Grenzsteinen. Und schöne Aussichten. Wieder eine Bank mit schöner Aussicht, hach, auch ein Geocache liegt da. Klitzekleine Pause eingelegt. Dann auf zum nächsten Cache, entlang dem Weg, hier waren auch die Baumschupser am werkeln. Nachdem es wieder runter ging, ging der Weg natürlich wieder hoch, rüber über die K52, Verbindung Thalitter und Immighausen. Dorfitter ist das nächste Ziel, hier gibt es 2 Caches, die ich noch nicht hatte. Oh, beide Caches nicht gefunden. Egal, dann halt nicht. Außerhalb von Dorfitter war dann wieder Korbach zu sehen, nun ist es nicht mehr weit. Vorbei am Flugplatz Korbach, rein in den Ort. Durch die Altstadt, die „Einkaufstraße“ entlang, kaum Leute. Und das bei dem schönen Wetter. Nach fast 48km bin ich dann am heutigem Ziel, dem China-Restaurant „The Grand WOK“ angekommen.

HIER findet ihr ein paar Bilder von der Wanderung und

HIER ein kleines Filmchen

8. Mai 2016

Das war das 1. Edersee-Extremwander-Event

Filed under: Event,Garmin,Geocaching,Urwaldsteig Edersee,Wandern — dl3bzz @ 17:23

Das war das 1. Edersee-Extremwander-Event.

Warum nur machen wir das? Weil wir es können!

Nee, Spaß bei Seite, fangen wir von vorne an.

Vor einigen Jahren hatte ich schon mal die Idee, ein Wanderevent zu veranstalten. Letztes Jahr wurde es dann konkreter, Hide*Seek und ubyyn mit der Idee infiziert. Ideen entwickelt, verworfen. Neue hinzugekommen. Was alles braucht man. Ich kenne einige Wanderevents, die Rhönwanderungen, Pfälzische Königsweg und der Hollenmarsch. Letzt genannter ist eine öffentliche Veranstaltung im Sauerland.

Strecken herausgesucht, geschaut, wie bzw. wo macht man Verpflegungsstationen. Im Vorfeld ein bissl Reklame dafür gemacht, Anfang Februar wurde dann das Event veröffentlicht. Schnell kamen die Anmeldungen, so das das Event als „ausgebucht“ gesetzt werden musste. Rücksprache mit der geplanten Gaststätte vor Ort, ja alles kein Problem, bis 110 Personen geht alles. Aber irgendwie hatten wir Bauchschmerzen. Oh, was nun?

Wir haben dann bei unserem „Stammlokal“ Landgasthof „Zur Jägersruh“ in Marienhagen angefragt, ja, bis 130 Personen geht das. Oh, wieder alles im grünen Bereich. Die Anmeldungen lagen so bei gut 130, davon ca. 20 für die große Runde, 20 für 45 km und knapp 80 für die fast 20 km.

Wie es so immer ist, kurz vor dem Termin kamen ein paar Absagen, hauptsächlich wegen Arbeit und auch Krankheit. Gute Besserung an allen Kranken.

Am Vorabend kam unser Besuch auch an, 2 Wanderer für die lange Strecke, Tanja und Felix. Zeitig ging es ins Bett, aber unruhig geschlafen. Der Wecker klingelte um 02:30 Uhr. Aufstehen, Kaffee für die frühen Wanderer, sowie meine Gäste und mich durchlaufen lassen. Gegen 03:20 Uhr holte uns Holger, aka ubyyn und seine Frau ab und los ging es zum Parkplatz am Edersee. Hier warteten schon einige Wanderer, 2 sind schon vorher los gestiefelt. Kaffee und Muffins, gebacken von Kerstin = vielen Dank, gab es als Begrüßung. Und warten auf den letzten Mitstreiter.

Kurze Begrüßung und Einweisung, dann ging es viertel nach vier los. Der Weg folgt dem Urwaldsteig in Uhrzeigerrichtung. Noch im Dunkeln vorbei am Polenkreuz, dem Jugend- und Naturcamp Hochstein, wo es in den Zelten noch ruhig war. Vorbei an der Fähre Asel, um die Bucht Asel. Auf der Gegenseite eine schöne Aussicht, da ein kurzer Fotostop. Hier waren wir alle noch sehr dicht beieinander. Weiter, immer weiter, über Stock und Stein und um die Ruine Hünselburg auf dem Knorreichenstieg. Bei einem Grenzstein gab es ein paar Steinmännchen, leider waren viele zerstört. Runter zum Kap Lindenberg, hier zeltete ein Paddler. Was der wohl gedacht haben muss, was tun die hier um halb sieben?

IMG_2080

September 2015

IMG_4452

07. Mai 2016

Weiter entlang dem Urwaldsteig bzw. Knorreichenstieg mit Hindernissen wie umgestürzte Bäume. Bei Halbinsel Scheid gab es die erste Verpflegungsstation. Hier gab es, sehr gut vorbereitet von Isa und ihrem Team, belegte Brötchen, Kaffee, Eier, Kuchen, u.u.u. Sogar jemand von Campingplatz hat hier sein Frühstück geholt.

IMG_4468

Und weiter ging es Richtung Nieder-Werbe. Unterwegs tief im Gespräch mit Marc aka claudibee den Abzweig rechts runter verpasst. Nach ca. 100 m kam uns Leeni mit Freund entgegen, oh, sie finden den Weg nicht. Erst mal ein bissl weiter, da meint Leeni, wir sind hier falsch. Noch mal einen Blick aufs GPSr, ja, also erst mal 200 m zurück. Da ist der Weg runter nach Nieder-Werbe. In Nieder-Werbe war es noch ruhig. Beim Aufstieg kommt auch noch die Mühlecke-Runde hinzu. Weiter auf dem Weg mit der ein und anderen Aussicht auf dem Edersee. Kurz vor Waldeck kamen wir an der Talstation der Seilbahn, die nach Waldeck hochfährt an. Holger fragte, was kostet es da hoch. Nein, machen wir nicht, wir wollen ja wandern. Am Rand von Waldeck zum Hexenkopf und Hermanns Höhe, schöne Aussichten hier. An der Friedrich-Meyer Hütte auf der Kanzel wieder eine schöne Aussicht.

IMG_4493

Oberhalb der Ederseerandstraße weiter bis nach Hemfurt mit der ein und anderen schönen Aussicht. Vorbei am Zündstoff, ganz schöner Betrieb hier, viele Biker aus nah und fern. Rüber über die Eder, hin zum Pumpspeicherbetrieb mit der Peterskopfbahn. Nein, mit der Bahn geht es nicht hoch, wir sind vor der Talstation abgebogen, bergan Richtung Hochspeicherbecken. Der Weg führt uns über den Wanderparkplatz Peterskopf, wo auf uns die Verpflegungsstation 2 erwartete. 2 schnelle Wanderer unserer Strecke machten sich gerade auf, weiter zu wandern. Wir füllten unsere Trinkbeutel auf, aßen und tranken etwas. Auch ein paar Wanderer der 45km Runde kamen hier vorbei. Dann ging es hoch, zum Hochspeicherbecken. Sehr schöne Anstiege. Gut 25 km sind es noch bis ins „Ziel“. Am Sauermilchplatz kurze Pause, dann weiter dem Urwaldsteig folgend runter bis zum Edersee. Entlang des Edersees um die Banfebucht, bis der Weg wieder abbog. Oh, hier ist es schön ruhig, viele Radfahrer waren auf dem Weg am Edersee unterwegs. Am Arendsberg ging es wieder via Serpentinen hinab und kurz danach wieder so hoch. Bis wir oberhalb von Asel Süd den Verpflegungspunkt 3 erreichten. Vitamine und Nussecke verköstigt, auf geht es auf die letzten ca. 12km. Entlang der Ringelbergroute sowie dem Urwaldsteig ging es bis zur Himmelsbreite und weiter zum Hagenstein. Hier traf ich auf 3 Mädels von der 45er Runde. Obligatorische Fotos von der Aussicht, dann ging es hinab Richtung Herzhausen und dem Ende vom Edersee. Nach gut 69 km in 13:30 Stunden bin ich glücklich und leicht erschöpft am Startpunkt angekommen, wo mich meine Frau erwartete. Sie war vorher auf der 20km Runde unterwegs. Auch ihr hat es sehr gefallen. Am Parkplatz haben wir dann noch auf unsere Gäste gewartet, die wir mit zum eigentlichem Event im Landgasthof „Zur Jägersruh“ mitgenommen haben. Dort sind wir kurz nach 19 Uhr eingetroffen. Oh, viele sind ja schon wieder weg. Mit großem Hallo wurden wir begrüßt, dann gab es erst mal leckere „Vitamine“ (Guinness) und ein leckeres Schnitzelbuffet. Nebenbei noch ein bissl klönen, bevor wir uns gegen 22 Uhr verabschiedeten. Wir waren doch ein bissl erschöpft vom langen Tag.

 

Vielen Dank an alle Helfer, die Wanderführer an meiner Seite, der Holger, die Ulrike für die 45 km Runde, Hansi und Jürgen für die 20 km Runde. An Isa mit ihrem Team für die supertolle Versorgung unterwegs, an Helmut für den „Besenwagen“ und dem Team von der Jägersruh.

Schade finde nicht nur ich es, dass es einige gab, die sich beim Event angemeldet hatten und nicht gekommen waren. So hatten Isa und die Jägersruh noch viel Essen und Getränke übrig.

Demnächst werden wir in einer Nachbesprechung schauen, was man anders bzw. besser machen kann. Aus Erfahrung lernt man!

HIER ein paar Bilder vom Tag

1.Ederseeextremgeowanderevent.png

Track von der Wanderung

17. April 2016

50km wandern für einen Spiesbraten?

JA 👍, das geht. Hä? Wie?

IMG_4255

Am 16. April fand bei Neustadt an der Weinstraße die XIV Auflage des Event „Der Pälzische Königsweg“ statt. Das ist ein Wanderevent, bei dem man gut 50km und 2500 Höhenmeter überwinden kann, um zu einem leckeren Spiesbraten in der Kaltenbrunnerhütte zu essen. Klar, es geht auch einfacher, einfach dahin fahren, genug Parkplätze gibt es vor Ort. Aber warum einfach, wenn es schwer geht.

XIV Pälzische Königsweg

Ich bin am Freitag nach der Arbeit kurzentschlossen nach Neustadt an der Weinstraße gefahren, um an der Wanderung teilzunehmen. Am Nollen gibt es einen Wanderparkplatz, wo ich dann erst mal im Auto übernachtet habe. Gegen halb fünf wurde ich wach, ganz langsam fertig gemacht für die Wanderung. Und es regnet. Ca. 500m Luftlinie bis zum Start am Herz Jesus Kloster, wo ich kurz vor 05:30 Uhr ankam und mich „registrieren“ ließ. Gleichzeitg für den Spiesbraten angemeldet. Gut 50 „verrückte“ Wanderer machten sich auf dem langen Weg über 12 Hügel mit einer Höhe von über 600m über NN in der Umgebung. Auf die Idee kam KönigDickBauch und Alwin Müller vor einigen Jahren und seit 2009 findet das Wanderevent 2x im Jahr statt, im Frühjahr (April) und im Herbst (September). HIER gibt es eine sehr gute Wegbeschreibung, vielen Dank an Alwin Müller.

Natürlich geht es erst mal Berg an, zum Hohe Loog. Hier gibt es eine Wanderhütte, die aber um diese Uhrzeit noch geschlossen ist. Kurze Verschnaufpause, ein paar Fotos und weiter. Der nächste Hügel ist der Taubenkopf, bevor es zum Kalmit mit 672,6m hoch geht. Das ist der höchste Berg des pfälzer Waldes. Neben der Kalmithütte gibt es noch das ein u. andere Denkmal und einen Funkturm. Weiter zum Stotz über einen Wald-Campingplatz, wo diese mal keine Zelte standen. Nach dem Stotz geht es zum Hochberg. Und nun geht es gut Berg ab, ins Brunnental, zur Hüttenbrunnen. Hier waren wir wieder viel zu früh, kurz vor halb 10. Angekündigt waren wir gegen 10 Uhr, aber sie haben wieder etra für uns aufgemacht, es gibt Kaffee und Kuchen. Hier konnten die Sachen auch ein bissl trocknen. Kurze Zeit später ging es weiter, Berg an hoch zur Riedburg und weiter zum Blättersberg. Auf dem Blättersberg steht ein kleiner alter Turm, gut 70 Stufen führen nach oben, ein paar Fotos von da oben, oh, schnell wieder runter, ganz schön windig und feucht hier oben. Weiter, immer weiter geht es, wieder Berg ab, vorbei am Schweizer Haus zur Buschmühle. Hier erwartete uns der Owner vom Event, Thomas. Im Anhänger gibt es Getränke und kleine Schokoriegel. Wir waren hier eigentlich eine Stunde zu früh. Kurze Pause bevor es wieder Berg an zur St.Anna Hütte ging. Weiter den Hügel hoch zum Wetterkreuz auf dem Teufelsberg. Leider ist der knapp unter 600m, hat nur 597,6m. Egal, hier kurze Verschnaufspause und ein paar Fotos. Und der Regen hat aufgehört, die ersten Lücken zeigten sich am Himmel. Nun folgte ein langer Abstieg zum Dreimärker, bevor es einen langen und stellenweise steilen Anstieg zum Rossberg ging. Natürlich geht es dann wieder runter, ins Tal zu den 3 Buchen und weiter zum näcshten Verpflegungspunkt, dem Nusseckenparkplatz. Hier gab es leckere Nussecken, Kuchen und Kaffee, die die Familie vom Owner bereit gestellt hat. Vielen Dank dafür. Die Nussecken sind soooo lecker, ich habe 2 Stück genommen. Oh, das war nicht gut. Entschuldigung nochmals, denn es eigentlich nur vorgesehen, das jeder eine Nussecke bekommt.

IMG_4214

Nach dieser Stärkung ging es wieder hoch, von gut 250m auf fast 662m Höhe, den Kesselberg. Vorher vorbei an der Nello Hütte. Oben beim Kamm des Kesselberg gibt es einige interessante Steinformationen. Kurze Verschnaufpause, es ging ja mit vollem Magen gut hoch. Weiter führt die Wanderung über den kaum erkennbaren Gipfel des Kesselberg über einen ehemaligen Grenzverlauf zum Steigerkopf. Auf diesen befindet sich auch ein alter Turm, ein paar Stufen erreicht man die Aussichtsplattform. Ein paar Fotos und weiter geht es zum Parkplatz Lolosruhe. Hier erwartete uns der Owner zur letzten Verpflegungsstation. Nun fehlen nur noch 3 Hügel von den insgesamt 12 mit über 600m. Der Morschenberg, der Schafskopf und der Rothsohlberg. Von nun an geht es nur noch Berg ab ins Kaltenbrunnerbachtal zur Kaltenbrunnerhütte. Kurz vor 18 Uhr haben wir unser Ziel erreicht. Erst einmal eine Hopfenkaltschale, dann hieß es warten auf den Spiesbraten. Nach und nach trudelten weitere Mitwanderer ein, vielen sah man die Anstregungen der Wanderung an. Wie bei vielen Hütten ist hier Selbstbedienung angesagt. Dann endlich gab es den Braten, hmmmm, lecker. Nach dem Essen noch den ein und anderen kurzen Schwatz, bevor ich mich aufmachte, die fast 5km zurück zum Auto. Sachen ins Auto und auf, ab Richtung Heimat, die gut 250km.

Die Wanderung habe ich jetzt zum 2. Mal erfolgreich teilgenommen, beim ersten mal war ich 20 Minuten länger unterwegs (inkl. Pausen). Aber dieses Mal habe ich die Wanderung besser „vertragen“.

Nochmal vielen Dank an meine Mitwanderer und allen, die diese Wanderung organisiert haben, für den, trotz verregneten Start, schönen Tag.

Ein paar Bilder vom Tag findet ihr HIER

12. Februar 2016

Podcast DOSE 005 – Lutz, der Extremwanderer

Filed under: Event,Podcast,Urwaldsteig Edersee,Wandern — dl3bzz @ 18:19

Leeni, aka Encyklia betreibt seit kurzem einen Podcast, wo sie „auf der Suche nach dem Sinn der Dose“ ist. Hier stellt sie Geocacher vor, fragt, wie sie u.a. zum Geocachen gekommen sind, was der Reiz daran ist, was ihre Vorlieben sind, mit was sie nicht aus dem Haus gehen u.u.u.

Vor kurzen hatte sie mich kurz vor dem Winterpicknick bei Willingen interviewt, speziell zu dem 1. Edersee-Extremgeowander-Event, GC6AY1G, was am 07. Mai am Edersee stattfindet. Hört einfach mal rein in den Podcast, den ihr u.a. HIER anhören könnt. Na ja, Extremwanderer hört sich toll an, aber so schlimm bin ich nicht, kenne da andere, die viel mehr wandern. Und für mich ist dieser Podcast eine Erfahrung, so habe ich mich selber noch nie gehört. Vielen Dank Leeni.

 

Nächste Seite »

Erstelle kostenlos eine Website oder ein Blog auf WordPress.com.