DL3BZZ's Blog

13. September 2020

Urwaldsteigwanderung

Lang ist es her, wo ich den kompletten Urwaldsteig mit anderen bewandert hatte. Das war am 07. Mai 2016. Diese Wanderung wollten wir eigentlich schon früher/öfter machen. Aber es kommt immer anders als man denkt. Nun in 2020 sollte es wieder so weit sein. Im Mai sollte das Wanderevent wieder statt finden. Leider kam die Coronasache dazwischen. Dann sollte es im Juni stattfinden, wieder verschoben auf unbestimmte Zeit in 2020. Nachdem sich die Situation ein bissl gebessert hat, wurde der 12. September geplant. Eigentlich sollte an diesem Tag das 24 Stunden Wanderabenteuer Edersee stattfinden, was wegen Corona auf den 10.09.2021 verschoben wurde. So habe ich dann mein Wanderabenteuer halt dieses Jahr gemacht. Wie schon in meinem Blog vorher geschrieben, findet der Event 2. Ederseewandern & Community Celebration Event, GC8JZTV, am 12. September statt. Es haben sich 4 Wanderer für die komplette Runde angemeldet und gut 20 für die 20km Runde. Die 20km Runde ging vom Parkplatz Herzhausen nach Asel, über die Eder via die Brücke Asel auf die andere Seite und wieder entlang dem Urwaldsteig bis zum Parkplatz. Eine 45km Runde war auch geplant, aber da der Edersee wie immer im Sommer viel Wasser für die Weserschifffahrt abgeben musste, war der Wasserstand bei der Fähre Rehbach – Halbinsel Scheid zu niedrig, so das der Fährbetrieb am 25. August eingestellt wurde. Da man auch nicht trockenen Fußes von der einen zur anderen Seite kommt, wurde diese Runde gestrichen. Und es gab natürlich die Große Runde, einmal komplett um den Edersee via dem Urwaldsteig.

Um 02:45 Uhr hatte bei mir der Wecker geklingelt, nee, ich war vor ihm wach, wohl vor Aufregung 😁. Gegen 03:30 Uhr bin ich mit meiner Frau nach Herzhausen zum Parkplatz gefahren. Da warteten 2 weitere Mitwanderer schon, der Michael und Thomas. Leider konnte der 4. wegen einer Weiterbildung nicht mitwandern. Kurze Begrüßung, ein Foto und dann ging es um 04:01 Uhr los. Meine Frau fuhr dann wieder nach Hause, ein bissl schlafen. Im Dunkeln wanderten wir Richtung Asel. Immer entlang dem Urwaldsteig. Meistens auf breiteren Wegen, am und zu via Singletrails. Die Hügel hoch und runter, hoch und runter, ebene Strecken. So allmälich wurde es dann heller, die Sonne kam raus. Leider wurde uns der Sonnenaufgang verwehrt, ein paar Hügel und Bäume waren dazwischen. Bei der Halbinsel Scheid sahen wir dann unseren Stern, die Sonne. Ein roter Feuerball. Weiter nach Nieder-Werbe. Hier war alles noch ruhig, kaum Touristen zu sehen. Ein paar schöne Aussichten auf den leeren Edersee, die Sonne wärmte ganz gut. Aber es gab zum Glück viele Waldabschnitte. Bei der Talstation der Bergbahn Waldeck trafen wir meine Frau wieder, frische, belegte Brötchen, Kaffee und andere leckere Sachen. Nach der Frühstückspause 😉 ging es dann weiter, hoch nach Waldeck. Die Zahl der Touristen wurden immer mehr. Einige kamen uns entgegen, andere haben wir überholt. Und natürlich wurde jeder Aussichtspunkt mit Fotos „belegt“. Bei der tollen Gaststätte Zündstoff ging es über die Straße, weiter entlang dem Urwaldsteig. Beim Pumpspeicherwerk sagten uns 4 Frauen, dass die Standseilbahn geschlossen sei, aber sie haben erkannt, dass wir diese nicht nuten wollten. Nun ging es wieder leicht hoch und runter. Beim Parkplatz Peterskopf habe ich dann erst mal die Akkus vom GPS Garmin Oregon getauscht. Die beiden anderen sind schon mal weiter, denn sie wußten, ich hole sie wieder schnell ein. Unterwegs ist mir dann noch mein Handy aus der Hosentasche gefallen, eine Naht hat sich geöffnet von der Beintasche. Ich habe das nicht mitbekommen. Nur ein paar Wanderer, die mir entgegen kamen riefen mich zurück. Vielen Dank unbekannter Weise. Beim Michael machten sich Knieprobleme bemerkbar, dazu kamen später noch Krämpfe in einem Oberschenkel. Habe ihm eine Portion Magnesium gegeben. Aber die Kniee machten weiterhin Probleme, so das er beim Sauermilchplatz die Wanderung abgebrochen hat und bis Bringhausen seine 50km voll gemacht hat. Unser „Besenwagen“, von Helmut gesteuert, holte ihn dann da ab und brachte ihn zum Parkplatz in Herzhausen. Bis zur nächsten Verpflegungs-station bei Asel Süd hätte er das nicht mehr geschafft. Da wäre die Fahrt für den „Besenwagen“ viel kürzer. Das war sein zweiter Einsatz heute, bei einer Wanderin auf der 20km musste er hin, sie hatte auch Probleme mit ihrem Bewegungsapparat. Beiden gute Besserung.

Nun waren wir noch zu zweit, immer entlang dem Urwaldsteig. Wie schon geschrieben gab es die zweite Verpflegungsstation durch meine Frau bei Asel Süd. Sie hatte es sich hier gemütlich gemacht und auf uns gewartet. Vorher sind auch noch ein paar Wanderer von der 20km Runde hier vorbei gekommen. Wieder eine kleine Stärkung, belegte Brötchen, Kuchen, Malzbier, bevor es weiter ging. Nun ist es ja nicht mehr weit, so ungefähr 2 Stunden. Hier waren weniger Leute unterwegs, sehr gut, dass der Urwaldsteig wenig auf dem Ederseerandweg folgt. Da gibt es viele Radfahrer, viele mit e-Bike unterwegs. Und das nicht langsam. Klingel kennen einge auch nicht. Beim Aussichtspunkt Hagenstein schnell 2 Fotos, bevor es runter zum Edersee ging. Kleiner Abstecher zur „Krüppelkiefer“, oberhalb vom Nationalparkzentrum. Oh oh, diese hatte durch die Trockenheit gelitten, hier 2 Bilder, eins von 2017 und eins von heute:

Deutlich zu sehen, dass auch das Gras vertrocknet bzw. verbrannt ist. Von hier aus bis zum Parkplatz war es nicht mehr weit. Nach 66,66 km bin ich am Parkplatz mit Thomas zufrieden angekommen. Wir haben es wieder geschafft. Dann ging es mit dem Auto hoch nach Marienhagen zur Jägersruh, wo das eigentliche Geocacheevent statt fand. Hier waren schon die meisten eingetroffen, dazu noch 2 Gastcacher. Ok, das Event ist seit Tagen ausgebucht, aber wegschicken geht ja auch nicht. Nun erst mal ein paar Vitamine trinken, ein leckeres Schnitzel essen, ein bissl klönen. Gegen 22 Uhr sind wir dann auch zufrieden nach Hause gefahren. Und auch hier wieder ein paar Sechsen mit drin: 12666 Caches geloggt im gesamten.

Fazit: es war wieder eine tolle Wanderung, tolles Wanderwetter, gut, dass wir viel im Wald gewandert sind, so hat man die Wärme nicht so mitbekommen. Wie immer gibt es ein Video von der Wanderung: https://www.relive.cc/view/vZqNPooYg3O und ein paar Bilder

13. Juni 2020

2. Edersee ExtremGeoWanderEvent Teil 5

Es gibt etwas neues zu vermelden zum Wanderevent. Einen neuen und letzten Termin: 12. September 2020

An diesem Tag wäre eigentlich die Veranstaltung 24h Edersee, wurde aber aus Gründen abgesagt. Nun hoffen wir, dass das Event stattfinden kann. Ok, wandern dürfte kein Problem sein. Eine Sache gibt es noch, die Frage, ob die Fähren fahren. Bei der Fähre Asel kann man bestimmt schon über die alte Brücke gehen, also bei der 20km Runde. Ob die Fähre bei Rehbach dann fährt, müssen wir schauen, kommt auf dem Wasserstand des Edersee drauf an. Das gilt für die 45km Runde.

Am Donnerstag (Fronleichnam) waren wir in der Jägersruh, sie freuen sich auf das Event, wer möchte, kann da auch eine Übernachtung wieder buchen. Auch weiterhin bleibt es mit den 10€ „Anmeldegebühr“, die mit dem Abendessen verrechnet wird. Diejenigen, die schon das Geld überwiesen haben, sind natürlich schon vorgemerkt. Weiteres im Listing vom Event.

Der Event GC8JZTV ist noch nicht von mir freigeschaltet, wird aber demnächst passieren! So nach und nach werden den Reviewer wieder Events freigeschaltet, es gibt derzeit noch einige Bedingungen. Aber bis dahin (12.09.) ist noch viel Wasser die Eder hinunter geflossen.

8. März 2020

2. Edersee ExtremGeoWanderEvent Teil 3

Die Zeit schreitet voran, gestern waren wir in Marienhagen in der Jägersruh. Leckeres Essen und Guinness 👍. Mit Angie habe ich ein paar Details abgesprochen für das Buffet. Es wird wieder Schnitzel geben, mit 3 leckere Soßen, Gemüse und Obst. Auch was vegetarisches ist im Angebot. Die Kosten sind 10,00 € pro Person. Getränke werden extra berechnet.

Wer noch eine Unterkunft benötigt, es sind noch Zimmer in der Jägersruh frei.

Wir bitten um eine verbindliche Anmeldung. Mit der Überweisung von 10,00 € auf dem unten aufgeführten Konto ist das Schnitzelbuffet für dich gebucht. Anfang Mai werde ich schon mal die ungefähre Teilnehmerzahl der Gaststätte übermitteln, am 10. Mai ist Anmeldeschluß.

HIER der Link für uns, wer welche Strecke wandern möchte, bitte je Teilnehmer ein Kreuz und wer am Buffet teilnehmen möchte.

Der Event ist HIER gelistet

Die 10,00 € bitte via Paypal (Freunde) an dl3bzz@me.com überweisen. Am besten noch mit E-Mail Adresse und den Namen angeben. Die Bestätigung versende ich zeitnah!

23. Februar 2020

2.Edersee-Extremgeowander-Event Teil 2

Am 16. Mai 2020 findet das 2. Edersee-Extremgeowander-Event statt, dazu noch das Community Celebration Event!

Am Abend findet der eigentliche Event ab 18 Uhr statt. Treffen werden wir uns im Landgasthof „Zur Jägersruh“ in Marienhagen zum “Wunden lecken”, stärken, Erfahrungsaustausch, klönen, u.u.u. Ende: ca. 23:00 Uhr. Gleichzeitig ist der Event ein Community Celebration Event, also ein extra Icon. Dazu gibt es noch die ein und andere Überraschung.

Da der Tag aber sehr lang bis zum Event ist, wollen wir ihn auch gestalten:

Wir laden alle wanderfreudigen Geocacher sowie wanderfreudige Muggels ein, den Tag auf dem Urwaldsteig Edersee mit uns zu verbringen.

Wir haben für euch 3 Strecken vorbereitet, ca. 20 km für “Normalos”, ca. 45 km für Marathonwanderer und ca. 68 km für Extremwanderer.

Start und Ziel ist Herzhausen: N51° 11.047′ E8° 54.069′

20 km, ca. 460 Hm:

GPSies - Urwaldsteig Edersee 20km 07.05.2016

45 km, ca. 1100 Hm:

GPSies - Urwaldsteig Edersee 45km 07.05.2016

und die gesamte Runde, 68 km, ca. 1900 Hm:

GPSies - Urwaldsteig Edersee Gesamt 07.05.2016

Start für die Extremwanderer, also die ca. 68 km ist schon um 04:00 Uhr.

Wir wandern immer entlang des Urwaldsteig Edersee in Uhrzeigerrichtung. Die Strecke ist mit einem blauen Punkt und einem weißem UE gekennzeichnet. Es geht von Herzhausen los in Richtung Asel, Halbinsel Scheid, Nieder-Werbe, Waldeck, Hemfurt, Hochspeicherbecken, Asel-Süd, Herzhausen. Also einmal rund um den Edersee.

Die Wanderer für die 45 km starten um 07:00 Uhr.

Die Strecke verläuft von Herzhausen in Richtung Asel und Halbinsel Scheid. Da geht es dann mit der Fähre über den Edersee nach Rehbach, Preis 2,50 Euro pro Person. Weiter geht es hoch zum Hochbecken und entlang des Urwaldsteig Edersee. Na ja, nicht ganz, einfach den Track bzw. dem UE folgen. Unterhalb vom Hochspeicherbecken geht es Richtung Asel-Süd und Herzhausen.

Und für die ca. 20 km geht es um 11:00 Uhr los.

Hier bieten wir euch 2 Möglichkeiten an, entweder im Uhrzeigersinn oder entgegenggesetzt. Im Uhrzeigersinn von Herzhausen in Richtung Asel. Kurz vor Asel geht es dann mit der Fähre über den Edersee nach Asel-Süd. Preis noch unbekannt. Von da geht es hoch zum Urwaldsteig Edersee und dann nach Herzhausen. Oder halt entgegengesetzt.

Am besten, ihr ladet euch den Track auf euer GPS’r, damit ihr euch nicht verlauft. Unterwegs gibt es einige Gaststätten, wo man zum Essen und Trinken einkehren kann. Bei Asel-Süd kommen die 20 km Wanderer an einer vorbei. Bei der 45 km auf der Halbinsel Scheid vor der Fähre o. in Rehbach nach der Fähre. Und bei der großen Runde: Nieder-Werbe bei der Sommerrodelbahn, in Waldeck o. Hemfurt bei Zündstoff. Ansonsten ist Selbstversorgen angesagt, sprich Essen und genug zum Trinken sollte jeder selber für sich sorgen. “Versorgungstationen” sind evtl. geplant! Falls jemand vorzeitig aufhören muss, werden wir einen “Besenwagen” haben.

WICHTIG: HIER bitte in die Liste eintragen, wer welche Strecke wandern möchte. Bitte für jeden Teilnehmer nur ein „Kreuz“ je Strecke!

Übernachtungen:

Es gibt genug Übernachtungsmöglichkeiten am Edersee bzw. Herzhausen. Speziell für die Extremwanderer ist es vorteilhaft, am Vorabend anzureisen. Zelten o. Campen kann man u.a. im Camping- und Ferienpark Teichmann bei Herzhausen.

Anreise: Herzhausen ist an der B252 gelegen, auch via Bahn erreichbar:
R42, von Dortmund oder Frankfurt/M sowie Kassel

PS: Entlang des Urwaldsteig Edersee gibt es auch einige Caches. Es ist aber nicht empfehlenswert, alle bei der Wanderung “einzusammeln”.  Dann bekommt ihr ggf. ein Zeitproblem.
Vom Parkplatz bis nach Marienhagen dann bitte in Fahrgemeinschaften zur Gaststätte fahren. Es gibt bei der Gaststätte nur wenig Parkplätze, bitte beachtet die Parkplatzkoords für das Abendevent.
Oder wer noch ein paar Körner Kraft hat, kann die 4km vom Ziel zur Gaststätte auch noch wandern, es geht über den Hessenweg 1 nach Marienhagen. Hier die Strecke:

Nun noch zum eigentlichen Event:

Bitte meldet euch beim WA an, welche Strecke ihr wandern möchtet und mit wie vielen Personen sowie ob ihr am Buffet teilnehmen möchtet. Den Link zum Event gibt es demnächst!
Ein Schnitzelbuffet ist geplant, Salat u. Obst gibt es auch noch.  

WICHTIG: Es ist eine private Veranstaltung, keine Gewährleistung. Jeder sollte wissen, welche Strecke er sich zutrauen kann. Und jeder kann in seinem Tempo wandern, also keine geführte Wanderung!


8. Februar 2020

2.Edersee-Extremgeowander-Event Teil 1

Am 16. Mai 2020 findet das 2. Edersee-Extremgeowander-Event statt, dazu noch das Community Celebration Event!

Vor 4 Jahren fand das erste Edersee-Extremgeowander-Event statt. Viele damalige Teilnehmer hatten auf eine Fortsetzung öfters nachgefragt. Nun wollen wir es endlich noch einmal machen.

Am frühen Tag geht es auf die große Strecke um den Edersee entlang des Urwaldsteig (ca. 68km). 3 Stunden später dann die mittlere Strecke (ca. 45km) und noch ein bissl später die kleine Runde (ca. 20km)

Am Abend findet der eigentliche Event ab 18 Uhr statt. Treffen werden wir uns im Landgasthof „Zur Jägersruh“ in Marienhagen zum “Wunden lecken”, stärken, Erfahrungsaustausch, klönen, u.u.u. Ende: ca. 23:00 Uhr. Gleichzeitig ist der Event ein Community Celebration Event. Dazu gibt es noch die ein und andere Überraschung. Link zum Event kommt später!

Wie soll das alles wieder ablaufen? Wir haben uns ein paar Gedanken gemacht, damit es nicht wieder so wird, wie beim ersten Event. Es haben sich leider einige angemeldet, sind dann aber nicht erschienen und haben sich nicht abgemeldet. Der ein und andere ist da auf seinen Kosten sitzen geblieben. Das muss nicht sein. Dazu später mehr. Ansonsten läuft es so ab, wie beim ersten Mal. In den nächsten Tagen hört bzw. lest ihr weiteres.

Ich bzw. wir freuen uns auf eine schöne Wanderung und ein schönes Event.

14. September 2019

24h Wanderabenteuer Edersee 2019

So, nun hab ich eine Nacht drüber geschlafen, äh, 2 1/2 Stunden waren es. Kleines Resümee: Am Freitag, den 13. September fand wieder, für mich das dritte Mal, das 6. 24 Stunden Wanderabenteuer Edersee & Bad Wildungen statt. Dieses Jahr war wieder der Start in Vöhl um 19 Uhr. Vorher versammelten sich gut 150 Wanderer, die die Strecke in Angriff nahmen. Viele Bekannte Wanderer da getroffen. Vorher ein paar Worte zu der Veranstaltung vom Veranstalter „Erlebnisregion Edersee“, Organisatorisches und ein paar Worte vom Extremwanderer Thorsten Hoyer.

Es gab wieder 2 Strecken, 86 und 42km. Den „Startschuss“ gab der Thorsten Hoyer und los ging es. Fast die gleiche Strecke wie 2017 wurde in Angriff genommen. Durch Vöhl hoch nach Marienhagen und runter nach Thalitter. Hier gab es die erste Verpflegungsstation, so nach 8km. Hmmmm, lecker, Schmalzstullen, mehrere Sorten selbstgebachenen Kuchen und Getränke. Danach wieder Bergan und wieder Bergab, es wurde dunkel. Der Vollmond ging auf, die Sterne leuchteten. Ein Uhu saß im Feld und flog davon, als er uns sah. Kopflampe an, diesmal setzte ich auf Rotlich. Oh, gewöhnungsbedürftig. Aber soll ja besser sein als weißes, helles Licht. Dafür hatte ich mir vor kurzem eine entsprechende Kopflampe gekauft. Und wieder Bergan, Bergab, Bergan nach Fürstenberg. Außerhalb vom Wald brachte man keine Lampe, der Vollmond erhellte den Weg. Am Sportplatz von Fürstenberg die 2. Verpflegungsstation, neben den üblichen Getränken und Müsliriegeln gab es Gulaschsuppe und Pfefferbeißer. Nur die Wurst genommen. Dann weiter, rauf auf den Lichtenfelser Panoramaweg runter vorbei am Gut Reckenberg, über die Hängebrücke über die Orke nach Nieder- und Oberorke und Ederbringhausen zu der 3. Verpflegungsstation. Hier gab es u.a. Grillwürste. Nee, soviel will man nicht essen, wir wollen ja nicht schwerer am Ziel ankommen, als wir abmaschiert sind. Wieder Bergan hoch nach Buchenberg und wieder runter nach Schmittlotheim zur 4. Verpflegungsstation. Hier gab es Nudel, dazu Semmelbrösel und oder Apfelmus. Auf dem Weg hier runter merkte ich mein rechtes Bein, habe hier schon länger ab und zu Schmerzen vom Po bis zum Knie. Nun wieder Bergan hoch zum Hagenstein und wieder runter, entlang dem Urwaldsteig bis nach Herzhausen. Immer entlang dem leeren Edersee, schöne Bilder, leichter Nebel über dem Wasser und der Vollmond. Und weiter nach Vöhl. Hier kam ich kurz vor 3 Uhr nach 44km an und brach meine Wanderung ab. Auch hier gab es wieder viel zu Essen, Brötchen mit Wurst und Käse sowie Nutella. Auch konnte man hier u.a. Rührei bekommen.

Viele nutzten hier die Möglichkeit zum Sachen wechseln. Ich blieb hier noch eine Weile, ein bissl klönen, bevor es dann nach Hause ging, wo ich um 5 Uhr ankam. Es gab auch ein paar, die hier oder auch schon früher aufgehört haben, nicht jeder Tag ist man in guter Verfassung.

Vielen, vielen Dank an die Veranstalter und die vielen Helfer, die diese Veranstaltung ermöglichen. Und immer waren sie stets gut gelaunt, das motiviert einem. Freue mich schon auf das nächste Jahr, bin gespannt, wo es dann entlang geht.

HIER ein paar Bilder, schade, dass einige Bilder den Vollmond über den leeren Edersee nicht das rüberbringen. Und auch HIER noch ein kleines Filmchen.

17. September 2017

24 Stunden Wanderabenteuer Edersee 2017

Vom 15. bis 16. September 2017 fand zum 4. Mal die Extremwanderung am Edersee statt. Organisiert wird diese Veranstaltung von der Edersee-Touristic GmbH.

Am Freitag Nachmittag ging es dann mit Holger nach Vöhl, zur Henkelhalle, wir wollen die große Runde absolvieren.

Geplant war wieder eine Marthon- und Extremwanderung von 42 bzw. 85 Kilometer. Aber durch Streckenänderung u.a. wegen unpassierbarkeit von Wegen wurde es ein paar Kilometer mehr 😦.  Am Freitag trafen sich ca. 150 Wanderer/-innen in der Henkelhalle Vöhl, die die lange Strecke wandern wollten. Vorher kurze Eröffnungsansprachen vom Organisator, dem Extremwanderer Thorsten Hoyer, der die Wanderer begleitete und dem Ortsvorsitzenden. Um 19 Uhr ging es dann los, von Vöhl mit strahlemden Sonnenschein in Richtung Thalitter, wo es nach gut 7km die erste Verpflegungsstation gab. Natürlich erst mal einen Stempel abgeholt, dann 2 Stücken leckeren Kuchen gegessen. Dann die Stirnlampe rauskramen lassen vom Holger, vielen Dank. Weiter ging es dann nach Fürstenberg zur 2. Verpflegungsstation am Sportplatz, nun gut 17km auf dem „Tacho“. Kurz bevor wir da ankamen fing  es an zu tröpfeln. Aber drinnen war es trocken und es gab belegte Brötchen, Kuchen, Kaffee und andere Getränke. Super, das ist Service. Dann wieder aufgerafft, weiter nach Niederorke zur 3. Verpflegungsstation im DHG.Die Strecke ist bekannt, im Dunkeln trotzdem schön. Dann gab es beim Gut Reckenberg ein kleines Problem, einige gingen den Weg weiter, aber der Track geht über die kleine Brücke über die Orke. Aber es wurde vorher angesagt, hier gibt es die ein und andere Wegeänderung. Also den Waldweg gefolgt, andere sind über die Brücke. Wir waren doch falsch, na ja, also wieder ein paar hundert Meter zurück, es kamen auch noch einige andere mit. Nach der Brücke folgte ein sehr matschiger Weg, eingie Wanderer haben geschimpt, wie kann man uns hier entlang schicken. Eh, nach den vielen Regen der letzten Tagen kommst halt sowas vor, die Orga hatte auch so schon ein paar Änderungen drinen. Na ja, man kann es nicht allen recht machen. In Niederorke angekommen gab es bunte Salate, belegte Brötchen und Kuchen sowie Getränke. Nun weiter entlang der Orke nach Ederbringhausen und hoch nach Buchenberg. Oh, der Waldweg wurde geschottert, da lief es sich nicht sehr gut. In Buchenberg angekommen gab es Bockwurst mit Brötchen. Auf zur 5 Station, bergab nach Schmittlotheim Richtung Hagenstein. Dann weiter den Urwaldsteig nach Herzhausen. Oberhalb vom Nationalparkzentrum Kellerwald standen einige Wanderer und schauten in die Karten, wo geht es lang. Wir: einfach den Urwaldsteig folgen. Vlt. hätte hier und da eine Kennzeichnung besser gepasst. In Herzhausen im Gasthaus Kohlberg gab es die nächste Verpflegungsstation, hier eine Kohlsuppe, passt zum Namen 😀. Ich bin nicht so ein Kohlsuppenliebhaber, aber um 3 Uhr geht das rein. Weiter entlang dem Urwaldsteig und dann der Hagensteinrunde nach Vöhl hoch. Durch die Feuchtigkeit war die Sichtweite manchmal schlecht, nur ein paar Meter vor uns. Da hatten wir uns wieder verlaufen, einen Weg unterhalb der geplanten Strecke sind wir gegangen, kurz vor Vöhl aber wieder auf die richtige Strecke angekommen. Umweg von der Länge waren wohl nur wenige Meter. In Vöhl in der Henkelhalle dann die 6. Verpflegungsstation. Hier leckeres Rührei, belegte Brötchen, Kaffee, Kuchen, Obst, und motivierte Leute. Und sogar mir bekannte dabei. Hier stießen wir, Holger und ich, wieder auf Tilo, der weniger an der ersten Verpflegungsstation sich Zeit genommen hatte udn schon weiter war. Wir drei sind dann weiter, runter zum Edersee und wieder rauf auf dem Urwaldsteig und später auf dem Knorreichenstieg. Hier bin ich einen Schritt schneller gegangen, irgendwie war mir so. So im dunkeln den Knorreichenstieg ist auch nicht einfach, aber die Kopflampe machte gutes Licht. Langsam wurde es auch heller. Kurz vor Basdorf ging es dann nach Basdorf zum Sportplatz zur 7. Verpflegungsstation. Hier gabe es neben den üblichen, siehe oben, leckere Nudeln mit Bolognesesoße. Lecker. Auch hier meinen Trinkbeutel im Rucksack aufgefüllt. Dann ging es zu dritt wieder weiter, auf dem Weg nach Nieder-Werbe zur 8. Verpflegungstation über den Urwaldsteig. Alles über mir bekannter Strecke zur Sommerrodelbahn. Auf dem Weg haben dann einige eine Abbiegung verpasst und dadurch einige Meter sowie Höhenmeter „abgekürzt“. An der Sommerrodelbahn angekommen, oh, 74km auf dem Tacho, lt. Planung sollten es 62 sein. Hier gab es eine leckere Gulaschsuppe. Dann weiter, auf nach Waldeck über den Kellerwaldsteig sowie einen Zuweg davon. Und da mal wieder Berg hoch und Berg runter. In Waldeck dann eine Abbiegung zur 9. Verpflegungstation verpasst, die bei der Feuerwehr war. Aber mit eingen Umwegmetern da gut angekommen. Hier wieder belegte Brötchen, Kuchen, Obst u. Getränke. An dieser Stelle waren bis jetzt kanpp über 20 Teilnehmer von der großen Runde angekommen, oh, das hätten wir nicht gedacht. Wo sind all die anderen und die von der Marathongruppe? Diese sind um 8 Uhr in Vöhl gestartet. Aber uns hatte auch noch keiner von denen überholt. Nun ging es auf dem Rückweg nach Vöhl via Urwaldsteig wieder zurück nach Nieder-Werbe zur 10. Verpflegungsstation. Kurz nach Waldeck zündete ich meinen Turbo 😬, irgendwie war mir nicht nach langsamer Wanderung. Speziell wollte ich immer mein Tempo bergan auch beibehalten. Also Holger und Tilo hinter mir gelassen. Unterwegs kamen mir noch einge Wanderer von der Marathonrunde entgegen, sie sind in Nieder-Werbe links anstatt rechts die Strecke gegangen. In Nieder-Werbe wieder angekommen den vorletzten Stempel geholt, wieder 2 Freikarten für die Rodelbahn bekommen (vielen Dank), kurz was getrunken, eine Banane und ein Müslriegel, dann auf zu den letzten gut 10km nach Vöhl. Erst ein paar hundert Meter Teerstraße, dann wieder Waldweg, der dann in einem Teerweg überging nach Ober-Werbe. Durch den kleinen Ort, ein paar Fotos von der auf dem Hügel befindlichen Burgruine. Dann ging es wieder Bergan. Erst weiter Teerweg, dann Schotter- und Feldweg. Vöhl in Sichtweite, aber der Weg geht mal links und wieder rechts ab, aber stetig sich dem Ziel nähernd. Kurz vor Vöhl noch ein Foto mit Aussicht auf Vöhl. Dann endlich nach gut 94km im Ziel kurz nach 15:30 Uhr erleichtert mit einem Jubelschrei angekommen, geschafft, im zweierlei Sinne. Na ja, ich hätte auch noch ein paar Kilometer geschafft. Durch den Halt kurz vor Vöhl habe ich es nciht mehr geschafft ein Pärchen einzuholen, die auch die lange Strecke absolviert hatten. So bin ich als 12 in das Ziel gekommen.

Als erstes den letzten Stempel geholt und eine Urkunde überreicht bekommen. Dabei noch kurzer Plausch, was gut u. „schlecht“ war. Dann die Sachen ins Auto, das Teilnehmer-T-Shirt angezogen, aufs stille Örtchen gegangen. Danach ein bleifreies Weizen sowie eine Bratwurst. Und nach mir sind dann viele Teilnehmer eingetroffen, von der langen sowie kurzen Strecke. Und einige Bekannte dabei. Auch vor Ort in/an der Henkelhalle. Gut 1 Stunde nach mir sind dann Holger und Tilo auch eingetrudelt, froh und glücklich die Wanderung geschafft zu haben. Dann noch ein bissl gekönt mit anderen Teilnehmern und Bekannten, bevor es nach Hause ging, ab in die Badewanne. Am Abend war in der Halle noch die Stadtkapelle Frankenberg, ob da viele Teilnemer dageblieben sind? Glaube, viele sind froh nach Hause gekommen zu sein, sich die „Wunden“ lecken und zeitig zu schlafen, So war es bei mir, gegen 21 Uhr ab ins Bett bis 7:15 Uhr durch geschlafen. Fazit: 2 Blasen am rechten Hacken sowie ein paar Druckstellen.

Ich fange mal mit dem „schlechten“ an: ein paar Markierungen mehr wären u.a. am Urwaldsteig angebracht, bei Gut Reckenberg haben wir den Richtungspfeil nicht gesehen. Es war viel Asphalt- und Schotterweg dabei, ich mag das nicht so gern. Ich kann nicht nachvollziehen, das so viele sich verlaufen haben, ok, den großen Teil der Strecke kenne ich. Von der Qualität der Strecke kann der Veranstalter nix, irgendwo müssen wir ja lang, er hatte u.a. ja einige Straßen durch Umleitungen vermieden sowie noch schlammerige Wege.

Was gut war: Die Organisation, vor dem Start die Unterlagen, ein schönes T-Shirt, die Einweisung. Dann die vielen, vielen Helfer, die hoch motiviert und gut gelaunt waren sowie die tolle Verpflegung. Super, vielen vielen Dank.

HIER ein paar Bilder von der Veranstaltung.

Ich hoffe, es klapp 2018 wieder mit der Teilnahme an der Veranstaltung.

Was mich noch interessiert, wieviele sind bei den Strecken angekommen und wieviele haben aufgehört. Dann noch wieviel wurde so verbraucht u.a. an Getränke, Essen.

 

Bis denne

Lutz, DL3BZZ

Bloggen auf WordPress.com.