DL3BZZ's Blog

25. November 2019

Wittilandwanderung

Sonntag, 24. November, oh, nur noch einen Monat bis Heiligabend 😜. Nach einer 6 Tage Woche Arbeit heute das schöne, wenn auch kalte Wetter für eine Wanderung genutzt. Spontan habe ich mich für den „Wittgensteiner Schieferpfad“ (WS) und „Via Celtica“ (VC) entschieden. Beide hatte ich schon erwandert, der Schieferpfad ist schon länger her. Geparkt habe ich beim Parkplatz am Ederauenradweg zwischen Dotzlar und Meckhausen. Der Wanderweg hat ein paar kleine Änderungen in Richtung Raumland erhalten. Aber wie gewohnt sehr gut ausgeschildert. In Raumland befindet sich auch der offizielle Startpunkt vom WS.

Von da geht es zum zum Tagesbruch Hörre über normale Wanderwege. Da gibt es einen kurzen, knackigen Singletrail, den man noch erweitern kann, eine kleine Schleife zum Drachenstein, trittfest sollte man da sein. Ok, das gilt auch insgesamt für einige Teile vom WS und VS. Weiter zum Tagesbruch Limburg und zum Parkplatz „Auf der Lenne“. Unterwegs gibt es Aussichten u.a. auf Bad Berleburg. Hinter der Lenne geht es weiter, hoch, auf die vergessene, alte Marburger Straße zu den Felsenformationen beim Fredlaf. Wieder langsam runter ins Tal, vorbei an der Teufelswand, weiter an der Esellei, hier kann man Wanderungen mit Esel machen. Weiter an einem Tagesbruch vorbei und dem Wächterstein nach Meckhausen. Bei der (ehemaligen?) Pension Ederblick trifft der neuere Wanderweg Via Celtica auf diesen. Beide führen nun gemeinsam wieder hoch zu der Felsengruppe „Braut und Bräutigam“. Dieser Streckenabschnitt ist nicht ganz ohne, wie oben schon erwähnt, Trittfest sollte man sein. Hinter der Felsengruppe kann man einen kleinen Schlenker zu einem Aussichtspunkt „Erhabenheit“ machen, unterhalb vom Wasserhochbehälter gibt es eine schöne Aussicht auf Dotzlar und Umgebung. Weiter via Singletrail bis auf einen Waldweg. An der Kreuzung „An der Honert“ trifft auch noch der Wanderweg „Via Adrina“ (VA) auf die Strecke, weiter geht es runter bis zur Straße K50. Hier biegt der WS nach rechts ab, die beiden anderen (VA und VC) nach links Richtung Arfeld. Da es noch früh am Tage war, wollte ich nicht schon in ca. 2km aufhören zu wandern, also geht es weiter, den „Via Celtica“. In Arfeld gibt es dann das Wanderportal vom „Via Adrina“. Im Ort direkt entsteht ein Besucherzentrum für den „Via Ardina“, wie der Stand dazu ist, kann ich nicht sagen.

Nun entlang dem dem VA, kleiner Anstieg und der VC geht nach links weiter den Hügel hoch. Kurze Zeit später treffen beide wieder aufeinander, bei der Aussichtsplattform. Bei gutem Wetter sehr zu empfehlen. Weiter den Weg zum Cafe Heimbach. Hier kann man u.a. eine schöne Pause machen. Kurz danach trennen sich die Wege, der VC geht leicht rechts hoch zur „Schwarzen Grube“, wo nun der Wanderweg „Bei de Hullerkeppe“ (BdH) auf diesen trifft. Hoch geht es zur Wacholderheide „Großer Keller“ und weiter bis zum Grenzstein Nr. 158, wo auch eine Tafel Aufklärung über Grenzsteine gibt. Hier trennen sich beide Wanderwege wieder um ein paar hundert Meter weiter wieder zusammen zu treffen. Weiter runter geht es, fast vorbei an der Aussichtsplattform runter nach Dotzlar, wo sich das Wanderportal vom BdH und VC befindet. Nun geht es hoch zur Wallburg. Und wieder runter, mit schönen Aussichten auf Dotzlar und Umgebung. Weiter geht es ins Tal, vorbei an Fischteichen beim Grundbach, bevor es wieder an mehrenen Felsenformationen hoch geht. Schön angelegter Singletrail, weiter um den „Burgberg“ herum, runter bis zur Eder, wo der Grundbach in die Eder mündet. Wieder hoch und runter bis zum Steg, der über die Eder führt. Nee, hier geht wohl keiner mehr drüber.

Ein bissl an der Eder entlang, bevor es wieder hoch geht, ein schöner Singletrail über Stock und Stein. In der Nähe von Dotzlar trennt sich der VC vom BdH und führt wieder runter zur Eder. Hier gibt es u.a. eine Umleitung für Wanderer mit Hunde, denn es geht über eine Viehkoppel. Nun wieder an der K718 über die Eder und schon bin ich wieder am Parkplatz nach fast 28km und gut 1000Hm. Hoch und runter, hoch und runter, über Stock und Stein. Wenig Asphalt, viele Singeltrails. So gefällt es mir. Mir hat es Spaß gemacht, dazu noch bei dem schönem Wetter. Ich kann alle 4 Wanderwege sehr empfehlen.

HIER gibt es ein paar 😁 Fotos, ok, sind am Ende mehr geworden als gedacht, über 200 auf der kurzen Strecke. Und HIER wie gewohnt ein kleines Video von der Wanderung. Viel Spaß und gern könnt ihr eure Erfahrungen über die genannten Wanderwege hier in den Kommentaren berichten.

4. November 2019

26. Bad Endbacher Wandermarathon

Am 03. November 2019 fand der 26. Bad Endbacher Wandermarathon statt. Für mich die zweite Teilnahme, letztes Jahr zum 25. Jubiläum war ich die lange Strecke mit dabei. Diesmal gab es wie sonst den Halbmarathon und den Marathon. Natürlich habe ich die Marathonstrecke ausgewählt.

Sonntag in aller Frühe, um 04:15 Uhr klingelt der Wecker, frisch machen, Frühstücken, Sachen packen und kurz nach 5 Uhr ging es mit dem Auto nach Bad Endbach, wo ich kurz nach 6 Uhr ankam. Per Mail hatte ich mich schon angemeldet, die 16€ für die Wanderung bezahlt, ein Armbändchen und den Flayer inkl. Wegstrecke bekommen. Nach und nach wurde es in der Halle voller, ein Kaffee und dann ab zum Bus. Mit mehreren Bussen wurden dann die Wanderer nach Haiger gefahren worden, wo der Start der Wanderung war. Viele stürmten gleich los, jemand wollte ein Foto von der großen Truppe mache, kaum einer hatte ihn beachtet. Nach gut einem Kilometer ging es schon in den Wald hinein, Richtung Rodenbach. Langsam aber stetig ging es Bergan, dann wiede rmal gerade Abschnitte und wieder Bergan. Vorbei am Aussichtspunkt Rodenbach zur Auerhahnhütte. Vorbei an Windräder, gehört hatte ich mehrere, aber nur eins gesehen, schön nebelig. Vorbei am Übungsplatz vom THW ging es runter nach Weidelbach zur ersten Verpflegungsstation. Oh oh, der Weg darunter war feucht und 2x waren meine Beine schneller, beim 2x hatte ich mich mit dem linken Arm abgefangen, oh, Schmerz in der Schulter. Aber nicht sehr doll. Konnte weiter wandern. Dann die Verpflegungsstation. So wie letztes Jahr, Getränke, Kuchen, „Brötchen“. Etwas warmen Tee, 2 Stückchen Kuchen, eine Banane und einen Riegel. Und hier habe ich dann die Regenjacke angezogen, es fing an leicht zu regnen. War ja vorher gesagt. Dann weiter, entlang der Hauberg Extratour. Viele Nadelbäume wurden hier gefällt, ein Stück Weg war durch die Forstfahrzeuge ramponiert. Zum Glück nur so 200 – 300m und wieder rein in den Wald und runter nach Steinbrücken. Und wieder ein schöner Anstieg, vorbei an der Phillipsbuche, vorbei am Kunstrasenplatz zur Schutzhütte Simmersbach/Hasenhecke, wo es die 2. Verpflegungsstation gab. Kleine Stärkung und weiter Bergan zum Mattenberg. Hier kamen die Wanderer des Halbmarathon auf die Strecke, sie sind in Niederhörlen gestartet. Nun nur noch 15km. Wieder Bergab nach Lixfeld und wieder Bergan zum Diabassee, zum höchsten Punkt mit 588m ü.NN. Weiter nach Bottenborn zur 3. Verpflegungsstation. Hier bekam ich meine Tasse wieder, die ich an der ersten vergessen hatte. Toller Service. Weiter dann am Ebersberg vorbei zum Wommelshäuser Gipfelkreuz und Schutzhütte. Hier gab es eine zusätzliche Verpflegungsstation, aber gut 2km vor dem Ziel brauchte ich nix mehr. Nun nur noch Bergab nach Bad Endbach zum KSF-Zentrum. Nach gut 43km in knapp 6:40 Stunden. Wieder gab es eine Teilnehmerurkunde. Dazu hatte ich mir ein T-Shirt bestellt als Erinnerung und ein alkoholfreies Bierchen von Bosch genehmigt. Danach ging es wieder nach Hause.

Wieder eine tolle Wanderung, sehr gut ausgeschildert, tolle Verpflegungspunkte mit freundliche Helfer. Vielen Dank für den tollen Tag. Es war mehr Regen angekündigt, aber 2 bis 3 kleine Regenschauer störten nicht so. Um die 700 Teilnehmer sind auf beiden Strecken gestartet. Der 27. Bad Endbacher Wandermarathon findet am 01.11.2020 statt. Es soll wohl von Bad Laasphe nach Bad Endbach gehen. Lassen wir uns überraschen, der Termin ist schon mal notiert.

HIER gibt es wieder ein paar Bilder und HIER wie gewohnt ein kleines Filmchen

Bloggen auf WordPress.com.